Anfang März 2020 wurde die neue Dauerausstellung der Gemeinde Bispingen in dem neuen Gebäude „Spökenkieker“ feierlich eröffnet.

Menschen und Geschichten…
Bispingen kann auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken. Die „ole Kerk“ (alte Kirche) stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die hier lebenden Menschen prägten ihre Umgebung: Die Lüneburger Heide ist eine Kulturlandschaft – von Menschen geformt. Modernisierungen im 19. Jahrhundert brachten die charakteristische Heidewirtschaft an ein Limit. Von den ausgelaugten Böden konnten die Bewohnerinnen und Bewohner der Heide sich nicht mehr ernähren. Viele wanderten nach Amerika aus. Einsam, verlassen und von herber Schönheit, wurde die Heide zum Sehnsuchtsziel von Romantikern und Rückzugsort von Stadtflüchtigen. Hier beginnt die Geschichte des Tourismus in der Heide.
Die Dauerausstellung stellt einige der Menschen, die in Bispingen lebten oder als Gäste kamen, vor. Ihre Geschichten zeigen die Vielfalt der Region und berichten von stetem Wandel. Gehen Sie mit uns auf Spurensuche!

Im Auftrag der Gemeinde haben wir in Zusammenarbeit mit Martina Jung die Ausstellung konzipiert, inhaltlich gefüllt, gestaltet und die Realisierung organisiert.

Zur Ausstellung
„Spökenkieker“

Auftraggeber
Gemeinde Bispingen, Bispingen
www.gemeinde.bispingen.de

Auftrag
Große Wandbilder
Ausstellungstafeln (in Freiform – Wacholder Pflanze)

Konzept, Layout, Gestaltung, grafische Umsetzung und Raumkonzept
Christoph Ermisch,
ermisch | Büro für Gestaltung, Hannover
www.ermisch.de

Texte, inhaltliche Konzeption und Raumkonzept
Martina Jung, Hannover
www.mjunghannover.de

© ermisch | Büro für Gestaltung, Hannover
Christoph Ermisch